Wir sind die ...
Hieristeinkaufenbequemgemeinde!
13. März 2019

Ein ganzes Dorf feiert sein Jubiläum

Remchinger Ortsteil Singen wird 1250 Jahre alt / Auftakt-Abend am Freitag


So einen Geburtstag feiert man nicht alle Tage: 1250 Jahre ist es her, dass Singen im Kodex des Klosters Lorsch urkundlich erwähnt wurde. Ein gewisser „Ricger“ aus „Sigincheim“ schenkte dem Kloster Grundstücke und erwarb so den Anspruch auf Fürbitte für sein Seelenheil. 1250 Jahre sind für die nach Illingen und Lienzingen drittälteste Enzkreisgemeinde, die ab 1973 mit Wilferdingen, Nöttingen und Darmsbach zu Remchingen fusionierte, Grund genug, um mit der ganzen Region zu Feiern.

Weil so ein Festjahr gut vorbereitet sein will, planen rund 30 Ehrenamtliche seit Oktober 2017 die Vorbereitungen. Jetzt geht es auf die Zielgerade: Am Freitag, 15. März, macht ein historischerer Abend in der Kulturhalle den Auftakt, gefolgt von einem Jahr voller Aktionen. „Schließlich erzählt man sich noch heute von der 1200-Jahr-Feier vor 50 Jahren“, erinnert sich Roland Schuster, der damals 16 war: „Das war ein echtes Highlight, ein Riesenfest, obwohl man da noch relativ ärmlich gelebt hatte.

Aber so ein Jubiläum erleben viele halt nur einmal im Leben.“ Heute wie damals soll ein historischer Festumzug den Zusammenhalt demonstrieren – als Höhepunkt des Jubiläumswochenendes im Juli samt Party, Festbankett und ökumenischem Gottesdienst. „Ob Bühnenprogramm, Umzug oder Bewirtung: Wir finden für jeden, der sich einbringen möchte, eine Aufgabe“, wirbt Robin Leonhardt und freut sich neben der Unterstützung von Kommune und Sponsoren über Hunderte Freiwillige, die so wie er manchmal auch aus anderen Ortsteilen kommen: „Schließlich sind wir eine Gemeinde.“

Trotzdem hat Singen, dessen Einwohner im Volksmund gerne „Bären“ genannt werden, nachdem der Legende nach ein weitgereister Wagnergeselle den schlafenden Mühlen-Esel für einen Bären gehalten und das ganze Dorf mit Sensen und Dreschflegeln zur Jagd alarmiert haben soll, seinen eigenen Charme. Neben der Köber-Mühle unweit des Zusammenflusses von Pfinz und Kämpfelbach, dem Marktplatz und der Kreuzkirche sorgen dafür das Schulangebot, das Hallenbad und die Lage, wie Volker Bräuninger feststellt: „Wir sind nah am Bahnhof und wichtigen Straßen, aber haben selbst keinen Durchgangsverkehr.“

So wie ihre Milchkühe schätzt Margot Bercher den idyllischen Blick vom Hegenach: „Und wenn man das Gesellige sucht, findet man es im Dorf, wo eine gute Versorgung mit Supermarkt, Hofladen, Metzger, Bäcker, Restaurants und Freizeitangeboten haben.“ Die Mischung zwischen Alteingesessenen und Zugezogenen stimme, stellt Carmen Kramer fest. Ulrich Haag schätzt das bunte Ortskartell: „Wer wo mitmachen will, hat offene Türen, egal wo er herkommt.“

Pünktlich zum Jubiläum weckt die von Siegfried Roller koordinierte und von Josef Lofent gestaltete Festschrift mit Bildern, vor allem aus dem Nachlass von Walter Dennig, alte Erinnerungen und zeigt zugleich, dass die Entwicklung und Wirtschaft des mit 3.800 Einwohnern zweitgrößten Remchinger Ortsteils nicht stehen geblieben sind.

1250 Jahre Singen – Grund zum Feiern!

Das ganze Jahr über laden die Singener mit vielfältigen Veranstaltungen Besucher aus der ganzen Region ein, den historischen Geburtstag zu feiern:

Freitag, 15. März, 19 Uhr: Auftakt und Historischer Abend in der Kulturhalle mit Filmen, Bildern, humorvollem Rückblick, Dialekt und Vereinsausstellung

31. März bis 7. April: Kulturwoche mit unterschiedlichen musikalischen Abendveranstaltungen

Samstag, 1. Juni, 19 Uhr: Musikalischer Abend mit den Chören ConVoco und TonArt im Paul-Gerhardt-Haus

Freitag, 28. Juni, 15 Uhr: 50 Jahre Bergschule Singen 5. und 6. Juli: 1250-Minuten-Schwimmen der DLRG im Freibad

Freitag, 12. Juli, 20 Uhr: Jubiläumsparty mit der bayrischen Band „Rotzlöffl“ in der Kulturhalle

Samstag, 13. Juli, 18.30 Uhr: Festbankett mit Unterhaltungsprogramm der Singener Vereine in der Kulturhalle

Sonntag, 14. Juli: 10 Uhr Ökumenischer Festgottesdienst in der Kulturhalle, anschließend Mittagessen, 14 Uhr

Historischer Festumzug durch Singen, 16 Uhr Fest auf dem Platz vor der Kulturhalle

Dienstag, 16. Juli, 20 Uhr: Nacht des italienischen Welthits in der Kulturhalle

Samstag, 2. November: Kindermitmachkonzert mit Reinhard Horn in der Kulturhalle

Zudem sind im Frühsommer mehrere historische Rundgänge unter dem Motto „Singen früher und heute“ und speziell für Jugendliche eine Instagram-Tour mit Graffiti-Künstler Sebastian Bauer hin zu entlegenen Singener Plätzen geplant.

Mehr zum Jubiläum gibt es im Internet unter www.singen1250.de

jza

DIE VORBEREITUNG FÜR EIN JUBILÄUMSJAHR für die ganze Region planen unter anderem Margot Bercher (von links), Volker Bräuninger, Roland Schuster, Robin Leonhardt, Ulrich Haag und Carmen Kramer. Foto: Zachmann

Remchingen ist prima ...

Grußwort Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon

... das ist die Überzeugung der Betriebe und Organisationen, die dieses Informationsportal tragen. Ausgehend von einem dringenden Informationsbedürfnis über die Verkehrssituation in und um Remchingen während einer mehrmonatigen Bauphase an der B10 hat sich eine Initiative gebildet, die alle Anwohner und Besucher Remchingens nachhaltig und dauerhaft mit Informationen versorgen will. Dazu gehört:

  • Aktuelles aus Remchingen
  • Aktionen und Veranstaltungen
  • Handel, Dienstleistungen und Gewerbe
  • Aktuelle Angebote der Remchinger Betriebe
  • Nachrichten aus der Remchinger Wirtschaft
  • Aktuelle Services wie Verkehrslage, Kraftstoffpreise, Notdienste
  • u.v.m.
Fehlt was?
Sie vermissen eine Information, haben eine Anregung oder hätten eine Nachricht, die hierher gehört?

Dann schreiben Sie uns doch an info (at) remchingen-prima.de.