Wir sind die ...
Hieristeinkaufenbequemgemeinde!
29. März 2021

Remchingen liegt bei Umfrage zum Fahrradverkehr leicht besser als der Durchschnittswert

1.024 Städte und Gemeinden nahmen an der ADFC-Umfrage 2020 teil.


Die Teilnehmer der Umfrage zum Fahrradklima-Test 2020 mussten unter anderem das Fahrrad- und Verkehrsklima, den Stellenwert des Radverkehrs, die Sicherheit beim Radfahren oder die Infrastruktur und das Radverkehrsnetz in ihrer jeweiligen Heimatstadt oder Heimatgemeinde bewerten. Im Jahr 2020 haben sich laut ADFC im Zeitraum vom 1. September bis zum 30. November rund 230.000 Bürgerinnen und Bürger an der Umfrage beteiligt – das sind rund 60.000 mehr als 2018. Diese haben 1.024 Städte und Gemeinden bewertet, 2018 nahmen 683 Kommunen am Fahrradklima-Test teil.

In der Größenordnung bis 20.000 Einwohner, in der Remchingen mitbewertet wurde, nahmen 418 Städte und Kommunen teil. Remchingen konnte dabei den 148. Platz belegen und lag mit einer Benotung von 3,70 knapp besser als der Durchschnittswert aller Teilnehmer mit 3,9. Dabei war die Stadt Karlsruhe mit dem weitestgehend ebenen Fahrradnetz traditionell die Nummer eins bei den großen Städten mit einem Wert von 3,07. Pforzheim mit 4,61 und Bretten mit 4,36 hatten es da schwerer. Bei den Kommunen unter 20.000 Einwohnern schafften es auch Pfinztal mit 3,81 und Walzbachtal mit 3,87 in das Ranking.

Bewertet wurden in dieser Kategorie Kommunen nur dann, wenn mindestens 50 Fahrradfahrer sich an der Umfrage beteiligten und somit ein aussagekräftiger Wert ermittelt werden konnte. Remchingen hatte im Vorfeld über das Amtsblatt und die Homepage der Gemeinde sowie über Remchingen-prima geworben und immerhin 72 Teilnehmer haben die 27 Fragen beantwortet und geben so eine wertvolle Hilfe für die Gemeinde, die jetzt die Schwachstellen analysieren kann. „Auch an dieser Stelle möchten wir uns für die Mitwirkung herzlich bedanken“, so Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon. „Die Ergebnisse sind für uns eine wichtige Orientierungshilfe, unser Fahrradnetz noch zu verbessern und den Fahrradverkehr zu einer wichtigen Alternative in der Mobilität weiter auszubauen“.

Remchingen schaffte es 2020 zum ersten Mal in die Bewertung, so dass keine Vergleiche zu früheren Jahren vorliegen. Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ulrich Syberg, ADFC-Bundesvorsitzender und Rebecca Peters, stv. ADFC-Bundesvorsitzende nahmen die Präsentation der Ergebnisse vor, die in einem Livestream verfolgt werden konnten. Der ADFC-Fahrradklima-Test wird alle zwei Jahre mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums durchgeführt und fand 2020 zum neunten Mal statt.

Bei den 27 Fragen ging es zum Beispiel darum, ob man sich auf dem Rad sicher fühlt, wie gut die Radwege sind und ob die Stadt in Zeiten von Corona das Fahrradfahren besonders fördert. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit über 200.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

Für den Enzkreis war es zudem eine Premiere. Denn neben Remchingen haben es auch Friolzheim (3,92), Mühlacker (3,69) und Maulbronn (4,28) geschafft, in die Auswertung des ADFC-Fahrradklima-Tests zukommen. Das Test-Ergebnis auf einer Schulnotenskala von eins bis sechs ist das Resultat von 27 Fragen, die der ADFC 2020 gestellt hat. Eine 3,0 ist also „Befriedigend“ und zeigt, dass es aus Sicht der Radfahrer noch viel zu tun gibt.

Bei einigen Fragen konnte Remchingen mit 3,0 und besser abschneiden. So die Erreichbarkeit des Ortszentrums (2,2), dem Spaß am Radfahren gegenüber dem Stress (2,8), dem Radfahren von Jung und Alt (3,0), der Möglichkeit zügig unterwegs zu sein (2,6) oder einer guten Ausschilderung (3,0). Die Sicherheit beim Radfahren bewerteten die Teilnehmer mit 3,7. Die Infrastruktur des Radnetzes mit 3,4. Der Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen wurde eine 4,6 bescheinigt. Mit 3,3 sehen sich die Radfahrer im Verkehr insgesamt akzeptiert. Konflikte mit Fußgängern gibt es dagegen mit einem Wert von 3,0 offenbar noch in vertretbarem Rahmen.

Problematisch wird dagegen der Fahrraddiebstahl mit 4,2 eingestuft. Der Winterdienst auf Radwegen kommt mit 4,1 weg. Am schlechtesten aller Punkte schnitt die Verfügbarkeit öffentlicher Fahrräder ab, die mit 5,7 mit deutlichem Abstand das Schlusslicht bildete. Klaus-Dieter Nauenburg vom ADFC Kreis Karlsruhe betont, dass nicht nur die reinen Zahlen eine Rolle spielen, gerade in der Nachbarschaft zu Karlsruhe: „Planungen dürfen nicht an der Stadtgrenze enden. Gemeinsam sollten attraktive Lösungen für den Radverkehr geschaffen werden können.“

Schon jetzt pendeln viele Arbeitnehmer in die „Fahrradstadt“ Karlsruhe. Und immer mehr Menschen steigen um. Das immer beliebter werdende Radfahren und die durch die E-Bikes gewonnenen neuen Möglichkeiten können sich hier positiv auf die Gesamtsituation auswirken. „Die Verbesserung und der Ausbau des Radverkehrs ist mir eine Herzensangelegenheit“, so Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon, „gerade im Zuge des Klimawandels ist die Förderung einer umweltbewussten Mobilität ein wichtiges Anliegen.“

Auch Remchingen hat durch seine geographische Lage Potential für den Radverkehr. Besonders beliebt ist der Radweg durchs Pfinztal. Aber auch die gute Erreichbarkeit des ÖPNV und der Schulen ist von großer Bedeutung. Foto: Archiv Gemeinde

Remchingen ist prima ...

Grußwort Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon

... das ist die Überzeugung der Betriebe und Organisationen, die dieses Informationsportal tragen. Ausgehend von einem dringenden Informationsbedürfnis über die Verkehrssituation in und um Remchingen während einer mehrmonatigen Bauphase an der B10 hat sich eine Initiative gebildet, die alle Anwohner und Besucher Remchingens nachhaltig und dauerhaft mit Informationen versorgen will. Dazu gehört:

  • Aktuelles aus Remchingen
  • Aktionen und Veranstaltungen
  • Handel, Dienstleistungen und Gewerbe
  • Aktuelle Angebote der Remchinger Betriebe
  • Nachrichten aus der Remchinger Wirtschaft
  • Aktuelle Services wie Verkehrslage, Kraftstoffpreise, Notdienste
  • u.v.m.
Fehlt was?
Sie vermissen eine Information, haben eine Anregung oder hätten eine Nachricht, die hierher gehört?

Dann schreiben Sie uns doch an info (at) remchingen-prima.de.